Kater mit Identitätsstörung …

Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein Kater im falschen Körper geboren wurde – so wie er sich manchmal benimmt.

Marik hatte dieses Jahr seinen sechsten Geburtstag und ich habe ihn, seit er acht Stunden alt ist. Er blieb natürlich bis er vierzehn Wochen alt war, bei seiner Mutter, aber ich hatte von Anfang an viel Kontakt zu ihm. Jedenfalls scheint ihm der enge Kontakt zu Menschen irgendwie geschadet haben, denn er benimmt sich gerne mal wie ein kleiner Hund.

Marik würde gern jeden Meter mit mir mitkommen. Egal ob in der Wohnung oder draußen. Früher, als wir noch in einem Haus auf dem Lang gelebt haben, begleitete er mich früh morgens immer zur Bushaltestelle und holte mich nachmittags dort auch wieder ab. Zu dem Zeitpunkt durfte er sich auch draußen aufhalten, jetzt in der Stadt lasse ich ihn nicht mehr raus. Es ist einfach zu gefährlich so nah an der B6. Marik kam immer pünktlich zum Sonnenuntergang nach Hause und blieb dann auch anstandslos im Haus.

Weiterhin hört Marik auf ein paar Worte, z. B. seinen Namen. Wenn man seinen Namen sagt, dann horcht er auf oder kommt sofort angetrottet. Aber er hört auch auf seinen Spitznamen. Er hört auch auf das Wort „Runter“. Er darf nämlich nicht auf den Tisch und wenn ich dann „Runter“ sage, springt er sofort runter und hüpft auch nicht mehr drauf. Und er hört auf das Wort bzw. das Zeichen „Sitz“. Als Teenager hatte ich einen Labrador, der auch auf Sichtzeichen hörte, weswegen ich immer noch bei bestimmten „Kommandos“ das Zeichen mit mache. Und Marik reagiert mittlerweile auch auf die Zeichen. Wenn es z. B: Leckerlis gibt, setzt er sich brav hin.

Auch wenn ich jetzt eine Diskussion heraus beschwöre – mein Kater geht an der Leine; mehr oder weniger. Vor ein paar Jahren, wo ich noch in der Einliegerwohnung im Haus meiner Mutter gewohnt habe, meinte der Katzenhassende Nachbar, meine Kater mit einem Knüppel schlagen zu müssen. Jedenfalls musste Marik zum Tierarzt, der ihn wieder zusammen flickte. Vom Tierarzt gab es ein paar Wochen Stubenarrest, aber nach eine Woche war der Drang nach draußen so stark, dass ich ein Geschirr gekauft habe und mit ihm im Garten spazieren gegangen bin. Seitdem hat Marik kein Problem mehr mit der Leine und folgt mir auch fast wie ein Hund. Zum Tierarzt geht es auch immer mit Geschirr, weil er die Transportbox auf den Tod nicht leider kann und da drin randaliert. Einmal hat er es sogar geschafft, die Gittertür vorne aufzubrechen.

Als mein Sohn noch ein Baby war, hat Marik ihn immer beschützt. Wenn mein mittlerweile Fünfjähriger z. B. auf einer Decke lag, legte Marik sich daneben und passte auf. Ich fand dass immer sehr süß.

Wenn es bei mir an der Tür klingelt, ist Marik immer als Erster an der Tür und will unbedingt wissen, wer geklingelt hat. Besucher nervt er immer so lange, bis er gestreichelt wird.

Wie gesagt, ich habe immer wieder das Gefühl, mein Kater ist eigentlich ein kleiner dicker schwarzer Hund.😀

Ein Gedanke zu “Kater mit Identitätsstörung …

  1. Anja schreibt:

    Also, das kommt mir von unseren beiden auch sehr bekannt vor. sitz kann unsere kleine auch und sie liebt es draußen auf dem Balkon zu sein. den ersten ausflug nach draußen mit Leine haben wir auch schon unternommen, weil wir der Meinung sind das sie neue Anforderung braucht , denn sie ist ganz schon clever ;P
    und niemand langweilt sich gerne😉 wenn es klingelt ist sie auch immer mit die erste an der Tür (manchmal aber auch erst die zweite wenn unser Kater schneller war )😉

    wenn ich mir mit der flachen hand auf den oberschenkel klopfe kommt unsere alte Socke herbei gerannt und vieles mehr ^^

Tipp dir die Finger wund ... :-D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s