Johann Joachim Kaendler

Johann Joachim Kaendler (1706 – 1775)

Kaendler absolviert ab 1723 eine Lehre beim Dresdner Hofbildhauer Benjamin Thomae; 1730 ernennt der König den 24-Jährigen ebenfalls zum Hofbildhauer. 1731 wird Kaendler als „Modellierer“ an der Porzellanmanufaktur in Meißen angenommen, wo er den Modellmeister Gottlieb Kirchner unterstützen soll.

Bald zeigen sich seine enormen künstlerischen Fähigkeiten, 1733 wird er daher zum Modellmeister ernannt. Ihm unterstehen die Bildhauer, Bossierer, Former, Gipsgießer und Weißdreher.

Bereits ein Jahr später kommt es zum ersten großen Eklat mit Höroldt: Kaendler macht ihn bei der Manufakturkommission für die in seinen Augen minderwertige Porzellanmasse verantwortlich.

Ab 1738 fertigt Kaendler im Auftrag des Grafen von Brühl das aufwendigste Service, das die Manufaktur je geschaffen hat. Das aus über 2200 Teilen bestehende Schwanenservice markiert in Kaendlers Schaffen die Hinwendung zur dekorativen Kleinplastik. Die 1753 begonnene Affenkapelle stellt deren Höhenpunkt dar.

Kaendlers Werke verändern die Porzellanherstellung nachhaltig. Seine frühen Skulpturen, die in erster Linie Motive aus der Tierwelt wiedergeben, sind in ihrer Natürlichkeit einzigartig in ihrer Zeit.

Das Foto zeigt eine von Kandlers Tierfiguren aus Porzellan, die in einer Vitrine in der Albrechtsburg Meißen ausgestellt ist.

Kamera: Nikon D40
Belichtung: 1/13 sec
Blende: F/4
Brennweite: 26 mm
ISO: 800

Besuche meine Galerie bei DeviantArt.

Advertisements

Tipp dir die Finger wund ... :-D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s